Enya

Enya
Enya

Freitag, 1. Mai 2020

Hallo liebe Menschen.
Mein Frauchen ist ein Schelm! Das hätte ich nie gedacht aber es ist so. Gestern hat sie mich total überrascht und irgendwie war das sogar lustig. Am Morgen sind Frauchen und ich früh aufgestanden. Ich war wieder erst mal im Garten aber es hat geregnet – was ich jetzt nicht mehr ganz so doof finde. Jedenfalls gab es dann Frühstück und das schmeckte prima. Danach hat sie sich allerdings wieder parat gemacht und ging zur Arbeit – ohne mich. Ich fand das ganz blöd, aber was soll man machen? Sie wird schon ihre Gründe haben. Herrchen war zu Hause aber halt bei der Arbeit und darum hab ich mich dann eben wieder hingeschmissen und gedöst. Es war laaaaangweilig! Aber Gott sei Dank hatte er dann irgendwann auch Hunger und wir trafen uns in der Küche zum Mittagessen. Das war eine tolle Sache. Danach hat Herrchen Feierabend gemacht. Draussen hat es aber immer noch geregnet und wir hatten beide keine Lust, im Garten abzuhängen bei diesem Wetter. Also haben wir zusammen eine Pause gemacht und die war sehr schön. Irgendwann, nach laaaaanger Zeit, kam Frauchen dann doch wieder Heim. Ich war so glücklich sie zu sehen und hab sie auch ganz doll begrüsst. Sie war auch hungrig und hat erst mal was gegessen. Ich hab ihr dabei Gesellschaft geleistet. Das hat sich total gelohnt. Dann hat sie aber entschieden, dass wir noch einen Spaziergang machen. Das fand ich super toll! Wir haben uns parat gemacht und spazierten auf die Wiese. Es hat immer noch geregnet, aber es roch überall fantastisch und es war super grossartig! Ich hatte wahnsinnig viel zu tun und es machte richtig viel Spass. Wir spazierten zum Weiher. Dort hab ich ein Bad genommen im Bächlein. Das war genau was ich gebraucht habe. Leider konnten wir nicht um den Weiher herum weil die Leute Bäume gefällt haben. Also spazierten wir wieder zurück auf die Wiese. Als wir wieder dort waren, hab ich mich erst mal so richtig gewälzt. Das hab ich wirklich gebraucht. Dann hab ich aber etwas grossartiges gerochen und ging der Sache nach. Es war ein Mausloch und darin war tatsächlich eine Maus. Die hab ich mir sofort geschnappt. Frauchen war schon ein Stück weiter. Also hab ich die Maus einfach mitgetragen. Ich dachte, ich bring sie Heim und esse sie dann in aller Ruhe dort. Frauchen hat gelacht als sie mich gesehen hat. OK, der Schwanz hatte keinen Platz im Mund. Darum hat sie es auch gesehen. Aber sie hat nicht versucht, sie mir wegzunehmen. Wir spazierten also Heim und Frauchen sagte, so lange ich die Maus in Mund habe, darf ich nicht ins Haus. Das fand ich unfair aber OK, ich kann warten. Sie ging dann aber in die Küche und hat mein Abendessen parat gemacht. Es roch soooo gut. Frauchen hat mich gefragt, ob ich lieber die Maus, oder lieber mein Fleisch haben möchte. Ich konnte mich erst nicht recht entscheiden, aber es roch umwerfend gut. Also hab ich die Maus hingelegt und ging zum Abendessen. In der Zwischenzeit hat Herrchen die Maus entsorgt. Das fand ich nicht besonders nett. Frauchen sagte aber, ich hätte ja alleine entschieden und dass das halt so läuft. Sie hat mich also mit meinen eigenen Waffen geschlagen. Ich war platt und erstaunt aber ja – es war halt meine Entscheidung. Ich bekam dann aber dafür noch einen Hühnerhals und dann fühlte ich mich auch wieder gut. Danach hab ich aber gleich Feierabend gemacht. Ich war ja fix und fertig. Später bekam ich noch eine super Streicheleinheit und hab danach super toll geschlafen. Aber Frauchen ist ein Schelm und das merk ich mir jetzt ganz sicher!

Keine Kommentare:

Kommentar posten