Enya

Enya
Enya

Montag, 31. Dezember 2012

Hallo liebe Menschen.
Alte Bräuche sind mitunter ganz schön schlimm kann ich Euch sagen. Heute Morgen haben die mich doch glatt aus dem Bett gebimmelt! Bei uns ist es so, dass am letzten Tag des Jahres Kinder mit Kuhglocken von Haus zu Haus gehen und läuten als ob eine riesige Kuhherde vor dem Haus stehen würde. Das ganze passiert schon um fünf Uhr in der Früh und dauert mindestens eine Stunde. Ich war ganz schön aus dem Häuschen. Ich habe gebellt was das Zeug hielt, aber keiner hat sich für meine Warnungen interessiert. In der Zwischenzeit war ich aber draussen und konnte wenigsten mein PiPi machen - jetzt ist mir wohler! Dabei war gestern so ein schöner Tag. Frauchens Schwester ist nämlich bei uns zu Besuch - und sie hat mir auch wieder ein Geschenk mitgebracht. Gestern hab ich mindestens eine halbe Stunde gebraucht um es zu zerlegen. Das war so ein Spass. Ich hab mich aber auch über Frauchens Schwester gefreut! Die Frau ist sooo lieb. Mit der kann man immer spielen wenn man möchte. Ausserdem hat Frauchen gestern ganz schön viel mit mir gearbeitet. Wir haben geklickert und die "Intelligenz-Spiele" gemacht. Es war so viel los gestern dass ich schon gar nicht mehr alles weiss. Am Abend war ich jedenfalls total platt. Frauchens Schwestern hat sich auch zu uns ins Wohnzimmer gesetzt. Allerdings sass sie auf meinem Platz auf dem Sofa. Dann hab ich mich einfach mal ganz nah bei ihr hingelegt und meinen Kopf auf ihrem Schoss platziert. Sie hatte nichts dagegen und so bin ich dann auch eingeschlafen. In der Nacht wollte ich dann aber schon lieber bei Frauchen sein. Da fühle ich mich sicher und geborgen und ich hab auch ganz prima geschlafen. Na ja - eben bis die mich heute Morgen mit ihren Glocken aufgeweckt haben. Ich hoffe das wird noch besser heute! Ich wünsche Euch allen jedenfalls einen ganz prima Rutsch ins neue Jahr. Lasst es Euch gut gehen und geniesst die Zeit mit Euren Familien. Ich werd das jedenfalls genau so machen!

Sonntag, 30. Dezember 2012

Hallo liebe Menschen.
Was Mutter Natur ab und zu an den Himmel zaubert, lässt sich mit Worten nur schwer beschreiben. Heute muss ich das aber, weil Frauchen gestern den Fotoapparat nicht mitgenommen hat. Als wir auf den Morgenspaziergang gingen, sah der Himmel ganz wunderschön aus. Ueber den Bergen war alles rot wie Feuer und dazwischen hatte es ein paar dunklere Wolken. Der Himmel war riesen gross. Als wir dann auf die andere Seite schauten, stand da der Mond direkt über den Horizont. Er war riesig, viel viel grösser als sonst. Zuerst war mir nicht ganz geheuer, weil ich nicht wusste, ob das wirklich der Mond ist, aber er war es - wunderschön! Frauchen sagt immer, sowas kann eben wirklich nur Mutter Natur. Kein Mensch könnte so etwas schönes einfach so machen. Und da hat sie natürlich recht. Wir genossen die Szene jedenfalls eine ganze Weile. Es dauerte nicht sehr lange, bis die schönen Farben einem grau weichen mussten, aber es war richtig schön so lange es dauerte. Leider musste Frauchen nach dem Spaziergang schon bald wieder zur Arbeit und Herrchen und waren alleine. Wir kenne das ja schon und uns wurde auch nicht langweilig. Wir werkelten den ganzen Tag irgendwo rum, mal im Garten, mal im Keller, mal in Herrchens Büro. Dazwischen haben wir immer wieder gespielt, etwas relaxt und ab und an etwas Gutes gegessen. Der Tag verging wie im Flug und Frauchen war schon wieder zu Hause. Kurze Zeit später kam auch noch Balous Frauchen zu Besuch. Das freute mich natürlich auch sehr. Balou war allerdings nicht dabei, aber sein Frauchen ist auch OK. Nachdem sie gegangen war, war ich jedenfalls total fix und fertig. Feierabend war angesagt und ich bin auch sofort eingeschlafen.

Samstag, 29. Dezember 2012

Hallo liebe Menschen.
Noch so ein schöner Ferientag. Ich glaube, ich möchte gar keine Arbeitstage mehr. Ferien sind viel besser! Am Morgen machten Frauchen und ich den üblichen Spaziergang. Ich habe mich daran gewöhnt, dass die Strassenlampen noch leuchten wenn wir gehen. Aber wenn mein PiPi-Pegel sagt dass es Zeit ist, dann ist es halt Zeit - egal wie hell es ist. Gott sei Dank lässt Frauchen da mit sich reden. Es ist immer noch alles ziemlich nass, aber gestern hat es nicht geregnet. Das war schon mal sehr gut. Ausserdem war gestern Putztag. Ihr wisst ja, ich muss da immer mithelfen, dann geht es viel viel schneller. Im Moment ist es allerdings manchmal etwas schwierig zu entscheiden ob ich Frauchen oder Herrchen helfen möchte. Es ist bei beiden immer sehr interessant. Am Mittag war ich jedenfalls mit Frauchen wieder im Wald. Ich durfte sogar ein Stück ohne Leine gehen. Ich hab das voll ausgenutzt und bin zwischen den Bäumen durchgerast. Das ist so ein ganz besonderer Kick sag ich Euch. Da muss man unwahrscheinlich aufpassen und blitzschnell reagieren. Aber ich bin gut darin - echt, wirklich gut. Es hat auf alle Fälle riesig Spass gemacht und ich hoffe, dass ich das bald mal wieder machen darf. Am Nachmittag habe ich dann vorwiegend Frauchen bei der Arbeit geholfen. Das hat auch viel Spass gemacht. Aber ich muss schon sagen, so ein ganzer Tag ohne Pausen ist schon sehr anstrengend. Da war ich dann froh, als wir endlich mit der Arbeit fertig waren. Allerdings war es dann auch schon wieder dunkel draussen, dann hab ich eben Feierabend gemacht. Als Frauchen und Herrchen dann dazu kamen, gab es wieder eine grossartige Schmuseeinheit, etwas Massage und ganz viele Streicheleinheiten - himmlisch!!

Freitag, 28. Dezember 2012

Hallo liebe Menschen.
Wenn es draussen noch etwas schöner wäre, wäre es noch viel schöner Ferien zu haben. Aber ich will ja nicht undankbar sein. Ferien sind grossartig! Ausserdem hatten Frauchen und ich in den letzten Tagen wettermässig richtig viel Glück. Auch gestern Morgen regnete es wie verrückt, aber als wir auf den Morgenspaziergang gingen, viel kein Tropfen vom Himmel. Danach regnete es wieder und auch am Mittag, als Frauchen und ich im Wald waren, regnete es überhaupt nicht. Im Wald war es gestern übrigens ganz schön aufregend. So viele Menschen und Hunde - da war richtig Verkehr. Ich durfte aber mit keinem spielen. Na ja, bei den einen hatte ich auch ein etwas komisches Gefühl. Es waren zwei Alaskan-Huskys. Frauchen sagte, sie kennt die beiden und die seien OK, aber als der Rüde mich angeschaut hat - so ganz dirket und unverblümt - stellte es mir doch glatt die Nackenhaare auf. Keine Ahung warum, aber der Typ hat mich schwer beeindruckt. Nun, wie auch immer, unser Spaziergang war sonst ganz nett. Es gab ja auch so viel zu tun. Viele Gerüche am Wegrand und Frauchen hat wieder ein paar Sachen versteckt die ich suchen durfte. Am Nachmittag ist Frauchen zur Arbeit gefahren und Herrchen und ich waren alleine. Wir haben gespielt und relaxt und wir liessen es uns gut gehen. Als Frauchen Heim kam, hab ich das zuerst überhaupt nicht mitbekommen, aber danach hab ich sie natürlich sofort begrüsst! Spielen mochte ich allerdings nicht mehr. Es war ja schon dunkel draussen und geregnet hat es auch schon wieder, also hab ich mal Feierabend gemacht.

Donnerstag, 27. Dezember 2012

Hallo liebe Menschen.
Weihnachten kann von mir aus ewig gehen. Das war nämlich wieder ein ganz prima Tag gestern. Am Morgen hab ich mit Frauchen den üblichen Spaziergang gemacht. Vorher hat es stark geregnet, aber als wir gingen, kam kein Tropfen vom Himmel. Ich war schon sehr froh darüber. Ich mag nämlich Regen nicht so besonders. Dann am Mittag, gingen Frauchen und ich in den Wald. Auch da hatten wir wettermässig viel Glück. Es hatte als wir gingen wieder stark geregnet, aber als wir da waren, kam die Sonne. Es war ein wunderschöner Spaziergang. So viel zu schnuppern und dazwischen immer wieder Spiele mit Frauchen. Hat ganz viel Spass gemacht. Am Nachmittag schien dann die Sonne in vollen Zügen. Frauchen war ja der Meinung, ich müsse mal ein wenig schlafen, aber hey - bei dem Wetter schläft keiner. Ich hab also Herrchen ein paar meiner Spielsachen gebracht und wir haben gespielt was das Zeug hielt. Es war sensationell!! Draussen war es eh sehr schön, warm und sonnig - fast wie im Frühling. Danach hab ich Frauchen noch ein wenig geholfen. Sie hat im Keller die Wäsche flach gemacht, da bin ich gerne dabei. Das Geräusch von diesem Flach-mach-Ding hat so etwas Beruhigendes. Nach dem Abendessen hab ich dann aber Feierabend gemacht. Ich war ganz schön müde. Als Herrchen und Frauchen dann dazu kamen, gab es noch eine schöne Massage. Ich liebe es, wenn Frauchen mit ihren warmen, weichen Händen meine Schläfen massiert - da könnte ich glatt abheben so schön ist das. Danach hab ich dann grossartig geschlafen und von diesem herrlichen Tag geträumt.

Mittwoch, 26. Dezember 2012

Hallo liebe Menschen.

Familienfeste - einfach grossartig! Das war ein super Tag gestern, darum haben wir heute auch so richtig ausgeschlafen und sind deshalb etwas spät dran. Das macht aber nichts - ich hab glaub nichts verpasst. Aber gestern - hey, das war richtig richtig gut. Am Morgen machten Frauchen und ich einen ganz normalen Spaziergang - halt wie immer. Dann packte Frauchen ein paar Sachen ein und schon bald fuhren wir los. Wir fuhren in Richtung Berge und dann noch ein kleines Stück weiter und als wir da waren wusste ich Bescheid - wir waren beim zu Hause von Frauchens Eltern. Das sind sooo liebe Menschen. Ich hab mich riesig gefreut und bin sofort rein gestürzt um die beiden zu begrüssen. Und dann kam die Ueberraschung: Frauchens Schwester war auch da! Ich habe alle ausgiebig begrüsst und die haben sich auch gefreut mich zu sehen. Die hatten auch so einen Baum aufgestellt in der Wohnung mit glitzernden Sachen dran. Hat hübsch ausgesehen. Wir waren den ganzen Tag zusammen und haben auch zusammen gegessen und so. Ich fühlte mich sehr wohl. Allerdings hatte ich natürlich überhaupt keine Zeit für eine Pause. Frauchen meinte ja, das würde mir gut tun, aber ich wollte doch nichts verpassen. Es war ein wunderschöner Tag. Alle waren fröhlich und gut gelaunt und schwatzten viel. Irgend wann sagten Herrchen und Frauchen, dass wir jetzt wieder Heim fahren. Auf der Heimfahrt wurde es schon dunkel draussen, aber ich hab trotzdem noch vieles von der Umgebung und den schönen Bergen gesehen. Als wir zu Hause waren gab es Abendessen für mich. Danach musste ich mich aber hinlegen. Ich war total müde - absolut fix und fertig. Aber das hat sich alles total gelohnt. Ich liebe Familienfeste - da läuft immer was aber hinterher muss man sich auch mal wieder ein wenig erholen. Ich hab jedenfalls grossartig geschlafen und bin heute wieder total fit für neue Abenteuer.

Dienstag, 25. Dezember 2012

Hallo liebe Menschen.
Ich liebe Weihnachten! Herrchen hat Ferien und so können Frauchen, er und ich zusammen etwas unternehmen - jeden Tag. Gestern gab es als erstes den Morgenspaziergang - wie immer. Danach hab ich zu Hause mit Herrchen ein wenig gespielt. Ausserdem waren wir viel im Garten - die Sonne stand am Himmel und es war wunderbar warm draussen. Dann ging ich mit Frauchen am Mittag in den Wald. Wir haben einen gaaaanz langen Spaziergang gemacht. Es war sehr schön im Wald. Es hat zwar kaum noch Schnee, aber die Gerüche von den Wildtieren haften jetzt wunderbar am feuchten Waldboden. Es gab jede Menge zu tun. Nach einer kurzen Mittagspause, hab ich mit Herrchen wieder gespielt. Er hat so viel Freude wenn ich ihm meine Spielsachen bringe. Dann macht er immer was mit mir. Am Abend hat Frauchen dann den Tisch schön dekoriert und ganz viele Kerzen angezündet. Ausserdem gab es etwas ganz tolles zu Essen - ich bekam Lammfleisch und Gemüse - es war grossartig! Irgendwie war ich dann aber doch sehr müde. Frauchen und Herrchen waren noch eine ganze Weile am Tisch, während ich mich schon mal hingelegt habe. Nicht dass ich so richtig geschlafen hätte, nur ein wenig gedöst. Später kamen Frauchen und Herrchen nach und wir haben zusammen gekuschelt. Das hat super gut getan. Also Weihnachten ist wirklich prima - ich liebe es!

Montag, 24. Dezember 2012

Hallo liebe Menschen.
Habt Ihr die Geschichte auch schon gehört? Die Geschichte von dem Mann und der Frau die in dem kleinen Ort Betlehem vorbei kamen und die Frau dann ein Baby bekam? Das Baby soll ja jemand total bedeutendes gewesen sein - Jesus hiess der Kleie glaub ich. Aber mal ganz ehrlich - für mich klingt diese Geschichte total unglaubwürdig. Frauchen hat erzählt, dieser Jesus sei in einem Stall auf die Welt gekommen. Dort seien ein Ochse und ein Esel gewesen sein - aber kein Hund. Dann sollen noch die Schäfer vorbeigekommen sein - aber nirgends in dieser Geschichte kommt ein Hund vor. Ich kann das nicht glauben. Es kann doch nicht sein, dass so etwas Bedeutendes passiert und es ist KEIN Hund dabei?? Also wenn Ihr meine Meinung hören wollt - da war ganz sicher irgendwo ein Hund. Dieser Jesus soll ja Tiere sehr gern gehabt haben. Dann war da ganz sicher auch ein Hund mit dabei. Vielleicht so einer wie ich - nicht so gross und total lieb und darum haben die Leute ihn vielleicht übersehen und darum vielleicht vergessen das so weiter zu erzählen. Also ich war zuerst ein wenig enttäuscht als ich diese Weihnachtsgeschichte gehört habe. Aber Frauchen hat auch gesagt, dass dieser Jesus und seine Mami und der Papi ganz sicher gerne Hunde gehabt haben. Ausserdem weiss doch jeder, dass dort wo ein Ochse und ein Esel wohnen auch ein Hund hingehört - wenigstens zum aufpassen. Frauchen sagt, ich brauche mir da keine Sorgen machen. Sie ist der festen Ueberzeugung, dass Jesus mich gern hat, so wie alle Hunde auf der Welt. Und weil ich das jetzt ganz sicher weiss, freue ich mich auch auf Weihnachten. Ich wünsche Euch allen ein frohes und gesegnetes Fest, mit vielen guten Sachen zum Essen und ganz viel Zeit für alle Hunde mit ihren Frauchen und Herrchen. Alles Liebe für Euch alle.

Sonntag, 23. Dezember 2012

Hallo liebe Menschen.
Es war also mal wieder Samstag. Das ist für mich immer ein guter Tag. Gutes Essen, viel Erholung und wenig Arbeit. Na ja - obschon Letzteres schon sehr davon abhängt, ob Herrchen mal wieder den Haushalt umbauen will oder nicht. Gestern war es allerdings ein eher gemütlicher Tag. Am Morgen gab es den Spaziergang mit Frauchen. Es war noch fast dunkel. Ich musste mich richtig konzentrieren, damit ich Frauchen nicht verloren hab. Danach ging Frauchen weg und Herrchen und ich waren alleine. Er hat mal wieder im Keller rumgewerkelt. Da muss ich nicht unbedingt helfen, das kann er gut alleine. Am Nachmittag haben wir viel zusammen gespielt. Ich hab ihm alle meine Spielsachen gebracht und hat mit jedem davon mit mir gespielt. Das war total lustig. Dann ist Frauchen schon bald wieder Heim gekommen. Wir haben auch noch ein wenig gespielt. Allerdings brauche ich kaum Spielsachen wenn ich mit Frauchen spielen will. Sie macht das mit ihren Händen, kitzelt mich, pickst mich und ich knabbere dafür ein wenig an ihren Ohren oder Nase oder versuche ihren Arm festzuhalten. Danach gab es aber auch schon Feierabend. Hab mich gut erholt gestern, gut amüsiert - es war ein guter Tag.

Samstag, 22. Dezember 2012

Hallo liebe Menschen.
Habt Ihr es gemerkt? Gestern war Wintersonnenwende - das bedeutet, ab sofort werden die Tage wieder länger. Ist das nicht grossartig? Dann kann man wieder draussen bleiben bis man ins Bett muss. Ich freu mich wahnsinnig drauf. Obschon - auch die kurzen Tage die wir jetzt grad haben sind für mich recht ausgefüllt. Ich kann mich echt nicht beklagen. Gestern zum Beispiel war wieder ein richtig schöner Tag. Zuerst gab es den Morgenspaziergang, danach eine ausgedehnte Pause und dann den Mittagsspaziergang. Frauchen und ich waren im Wald. Es war nichts Besonderes oder Aufregendes, es war einfach richtig schön. Wie immer gab es viel zu schnuppern, aber wir sind nichts und niemandem begegnet. Trotzdem - Frauchen und ich waren mal wieder ganz eins und das hat Spass gemacht. Am Nachmittag ist Frauchen zur Arbeit gefahren und Herrchen und ich waren alleine. Ich hab ihm ab und an etwas zum Spielen gebracht - mal einen Ball von mir oder meinen Lieblingsknoten. Dann haben wir ein wenig zusammen gespielt. Die Zeit verging wie im Flug und Frauchen war wieder zu Hause. Dann war ich allerdings schon zu müde um mit ihr auch noch zu spielen. Das machte aber nichts, wir haben dann vor dem Fernseher ein wenig gekuschelt und geschmust. So bin ich dann auch eingeschlafen. Also Ihr seht, auch kurze Tage können ganz prima ausgefüllt werden.

Freitag, 21. Dezember 2012

Hallo liebe Menschen.
Ziemlich frostig - so würde ich den gestrigen Tag beschreiben und das in mehrerlei Hinsicht. Als wir gestern Morgen aufgestanden sind, war die Welt zugefroren. Alles was am Tag zuvor noch matschig gewesen ist, war gestern pickel-hart und steiff. Auf dem Morgenspaziergang musste ich richtig aufpassen, wo ich hintrete. An vielen Stellen hatte es richtig Eis auf dem dem Geheweg. Aber sonst war der Spaziergang mal wieder sehr schön und der Morgenhimmel versprach eigentlich einen richtig guten Tag. Na ja, gestern war ja unser Putztag. Ausserdem hatten wir noch die Rinderlungenproduktion. Bis zum Mittag war alles OK. Für den Mittagsspaziergang gingen Frauchen und ich in den Wald. Es war soooo toll. Es hatte ganz viele Spuren von Tieren dich ich nach wie vor nicht kenne. Aber die Spuren zu verfolgen hat mir viel Spass gemacht. OK - ich hab Frauchen schon rufen gehört und ich weiss auch dass sie mit mir gesprochen hat, hab aber keine Ahnung was und ehrlich gesagt hat es mich da auch nicht so wirklich interessiert. Leider hat Frauchen dann den Spiess umgedreht. Sie hat mir die Leine vor die Füsse geworfen und ist weg gegangen. Ich konnte sie ganz leicht wieder einholen, aber dann hat sie nicht mehr mit mir geredet. Das war furchtbar. Am Nachmittag hat sie dann in der Küche irgendwas ausprobiert und das hat offenbar nicht geklappt. Spätestens dann war die Lage auch im Haus sehr frostig. Ich versuchte mich ein wenig zurück zu nehmen um ihr nicht im Weg zu stehen. Wenn Frauchen nämlich sauer ist, ist gar nicht mehr lustig. Am Abend haben wir uns aber wieder versöhnt. Sie hat mich geküsst und gestreichelt und wir waren uns einig, dass wir beide wohl nicht gerade den besten Tag gehabt haben. Danach bin ich sehr glücklich eingeschlafen - in Frauchens Armen. Das hat super gut getan.

Donnerstag, 20. Dezember 2012

Hallo liebe Menschen.
Gestern war ein etwas seltsamer Tag. Irgendwie war alles ein wenig hektisch und doch ist nicht wirklich viel passiert. Der Morgen war ja noch ganz normal. Frauchen und ich machten einen schönen Morgenspaziergang. Es war halt immer noch pflotschig, aber trotzdem nett. Danach gingen wir in die Rinderlungenproduktion und gleichzeitig hat Frauchen im Keller die Wäsche flach gemacht. Das war mir dann zuviel und ich habe ein wenig gedöst. Am Mittag passierte genau gar nichts. Es gab Mittagessen und Ende. Anschliessend fuhren wir in unsere Praxis nach Gockhausen. Dort habe ich eine Frau angebellt die mich angestarrt hat. Frauchen war böse und hat geschimpft. OK - war vielleicht auch nicht so nett von mir - aber von der Frau auch nicht. Als wir wieder Heim kamen war es schon dunkel und niemand von uns hatte noch Lust, raus zu gehen und etwas zu machen. Also machten wir Feierabend. Ihr seht, der Tag war irgendwie komisch. Heute machen wir das wieder besser - hoffe ich zumindest.

Mittwoch, 19. Dezember 2012

Hallo liebe Menschen.
Wetter ist nicht alles! Wenn der Rest im Leben OK ist, kann das Wetter sein wie es will. Das hab ich gestern mal wieder gelernt. Bei uns regnet es ja nach wie vor, alles ist grau und nass. Aber mein Frauchen lässt sich von solchen Kleinigkeiten nicht runterziehen. Der Morgenspaziergang gestern war auch im Regen in Riesenspass. Wir mussten zwar etwas langsamer gehen, weil die Wege total aufgeweicht sind und man ganz leicht darauf ausrutschen kann, aber das ist ja egal. Jetzt kann Frauchen nämlich wieder Sachen verstecken und ich kann suchen - Klasse! Am Mittag waren wir zusammen im Wald. Wir haben sogar einen Sonnenstrahl gesehen. Wenn es so nass ist, duftet alles viel intensiver. Auch der Spaziergang war ein Vergügen. Am Nachmmittag waren wir dann im Schlachthaus und haben Fleisch und Rinderlunge gekauft. Dann ging's nach Hause in die Produktion. Ich liebe das! Bei jedem Arbeitsschritt muss ich kontrollieren, ob die Ware auch gut ist. Das mach ich sehr gerne. Am Abend kam dann noch Balou's Frauchen zu Besuch. Balou war aber nicht dabei. Egal - Balous's Frauchen ist auch nett. Danach habe ich Feierabend gemacht. Ich war sehr müde geworden gestern ohne es vorher so richtig zu merken. Hab jedenfalls prima geschlafen.

Dienstag, 18. Dezember 2012

Hallo liebe Menschen.
Gestern war unser freier Tag. Obschon - Frauchen kennt sowas wie einen freien Tag eigentlich überhaupt nicht. Sie hat den ganzen Tag irgendwo rumgewerkelt. Aber freier Tag heisst, keine Termine. Das wiederum bedeutet - mehr Zeit für mich. Frauchen hat mich auch wirklich nicht enttäuscht, wir haben viel zusammen gemacht. Am Morgen gab es den Morgenspaziergang im Sumpf. Es ist nämlich ganz schön schwierig geworden, auf den total aufgeweichten Wegen zu gehen und besonders schön sieht es auch nicht aus. Am Mittag waren wir zusammen im Wald. Dort ist es fast noch schiwieriger einen vernünftigen Weg zu finden. Durch den Dauerregen steht alles unter Wasser. Frauchen hat mir aber die Führung überlassen gestern. Es war meine Aufgabe, einen einigermassen vernünfigen und begehbaren Weg zu finden. Ich hab das sehr sorgfältig gemacht und Frauchen konnte überall mit gehen. Sie war sehr stolz auf mich! Nach dem Mittagsschlaf gab es mal wieder Clicker-Training. Ich mach halt am liebsten die Übungen, die ich schon richtig gut kann. Aber gestern sollte ich was Neues lernen und glaubt mir, Frauchen kann da ganz schön hartnäckig sein. Danach war ich richtig müde, obschon ich nicht rumgerannt oder rumgetobt bin. Am Abend gab es dann noch Schmuseeinheiten. Es war göttlich! Ich konnte nachher wunderbar schlafen.

Montag, 17. Dezember 2012

Hallo liebe Menschen.
Das ist ja ein wahres Debakel dieses Wetter. Zuerst geben sie einem Schnee, soviel dass man nicht mal mehr einen Platz findet zum pinkeln und dann schicken sie Regen, soviel das die ganze Welt im Schlamm und Schmutz versicht und ich wieder Probleme habe, einen geeigneten PiPi-Platz zu finden. Allerdings muss ich sagen, solche Regentage wie gestern haben natürlich auch Vorteile. Gestern war wirklich ein total gemütlicher und angenehmer Tag. Am Morgen machten Frauchen und ich unseren üblichen Spaziergang. Ich habe einen wunderbaren Holzklotz gefunden. Er war mit Schnee bedeckt, aber er hat so herrlich gerochen. Ich habe ihn nach Hause getragen - den ganzen Weg. Dann habe ich ihn zu Hause zerlegt. War super. Am Mittag war ich mit Herrchen und Frauchen im Wald. Ausser uns war aber niemand da. Es war auch ziemlich matschig und regnete dauernd. Aber es gab viele interessante Gerüche zu finden, das hat mir Spass gemacht. Am Nachmittag bin ich mit Herrchen und Frauchen im Wohnzimmer rumgetollt. Wir haben gespielt und ganz viel geschmust und gekuschelt. Ich liebe es mit den beiden zu kuscheln. Sie nehmen mich dann in die Mitte und ich kann überall meinen Kopf oder Füsse hinlegen wo ich möchte und werden pausenlos gestreichelt, massiert und geküsst. Ohhh, das tut soooo gut kann ich Euch sagen. Nach dem Abendessen hab ich dann Feierabend gemacht. Schliesslich war ja Sonntag und man soll nichts übertreiben. Trotz nassem Wetter hatte ich also einen prima Sonntag mit allem drum und dran.

Sonntag, 16. Dezember 2012

Hallo liebe Menschen.
Jetzt hat der Regen dann fast den ganzen Schnee weggenommen. Was zurückbleibt ist ein riesiger Haufen Matsch - nass, hässlich und blöd. Ich finde das total schade. Ausgerechnet jetzt, wo ich mich so schön an die weisse Pracht gewöhnt hatte. Entsprechend war dann gestern auch der Morgenspaziergang ein wenig anstrengend. Das Gehen in dem matschigen Zeug ist nämlich überhaupt nicht einfach. Man sinkt immer wieder ein und steht dann in einer ollen Pfütze. Trotzdem war es schön, dass Frauchen gestern Morgen mit mir den üblichen Spaziergang gemacht hat - auch wenn es geregnet hat wie aus Kübeln. Danach ist Frauchen nämlich wieder weg gegangen und ich war mit Herrchen alleine. Wir können uns aber ganz gut alleine unterhalten. Die Sonne kam plötzlich hervor und Herrchen wollten den schweren Schnee vom Thuja runter schaufeln, damit der die Pflanzen nicht ganz zerdrückt. Ich hab ihm natürlich geholfen. Allerdings muss ich schon sagen, diese Schneeschaufel ist mir nicht so ganz geheuer. Die muss man gut im Auge behalten, sonst kann es einem ganz unerwartet treffen. Herrchen hat mir viel Schnee zugespielt, aber der Schnee ist nicht mehr so flauschig und schön, mehr nass und schwer und es tut fast ein wenig weh, wenn man davon getroffen wird. Trotzdem haben sich Herrchen und ich super gut unterhalten. Am Nachmittag haben wir es gemütlich angehen lassen. Draussen regnete es wieder und wir haben es uns bequem gemacht, bis Frauchen wieder Heim kam. Allerdings war ich dann schon ziemlich faul geworden und mochte mit Frauchen auch nicht mehr so richtig spielen. Ausserdem war es schon wieder dunkel geworden. Das geht so schnell zu dieser Jahreszeit. Wir machten also alle Feierabend und gut war's.

Samstag, 15. Dezember 2012

Hallo liebe Menschen.
Heute ist ja Samstag und ich muss sagen - Gott sei Dank. Ich hab zwar letzte Nacht ganz prima geschlafen, aber ich bin noch sowas von müde! Gestern war nämlich ein super anstrengender Tag. Als erstes gab es den Morgenspaziergang. Danach hat Frauchen wieder viele Sachen eingepackt und wir fuhren los in die Hundeschule. Die Fahrt war übrigens umwerfend! Die Sonne schien aus vollen Kräften am blauen Himmel und wegen des Schnees konnte man kaum was sehen. Aber es war super schön. Die Hundeschule war gestern auch der Brüller. Wir waren nur zu zweit. Meine Freundin Kila war noch da. Wir durften im Schnee spielen und rennen und toben - es war atemberaubend! Danach haben wir gearbeitet. Frauchen war stolz auf mich, ich habe richtig gut gearbeitet. Nach einer Weile hatte Kila aber ganz offensichtlich keine Lust mehr und rannte, anstatt zu ihrem Frauchen direkt zu mir. Ich konnte nicht widerstehen, also spielten wir noch eine Runde. Die Trainerin mahnte zum Zurückkommen, aber mein Frauchen konnte sie davon überzeugen, dass eine solche Gelegenheit für Spielen mit Freunden im Schnee nicht so schnell wieder kommt. Also durften wir weiter machen. Frauchen ist halt schon die Beste! Danach fuhren wir in unsere Praxis nach Gockhausen. Es war schon fast dunkel draussen als eine Familie rein kam die sich für mich interessierten - für MICH!! Obschon ich mich sehr geschmeichelt fühlte, war mir das nicht so geheuer. Aber die Leute waren sehr nett und Frauchen hat eine ganze Weile mit ihnen geredet. Danach fuhren wir Heim. Nach dem Abendessen hab ich gleich Feierabend gemacht. Ich hab sofort geschlafen. Das ging so schnell das ich es nicht mal bemerkte. Jetzt bin ich froh, wenn wir es heute etwas ruhiger angehen. Etwas Erholung braucht doch jeder mal.

Freitag, 14. Dezember 2012

Hallo liebe Menschen.

Gestern war mal wieder ein ganz gewöhnlicher Arbeitstag - allerdings mit einem ganz besonderen Highlight! Am Morgen fingen wir mit der Hausarbeit schon an, bevor wir auf unseren Spaziergang gingen. Frauchen mag nicht raus gehen wenn es noch dunkel ist. Ich versteh das ja, ich mag es auch lieber wenn man alles genau erkennen kann. Der Morgenspaziergang war dann etwas anstrengend. Die Welt war total gefrohren. Das Laufen auf den Eisschichten ist gar nicht so einfach. Hat aber trotzdem Spass gemacht. Was aber noch viel viel mehr Spass gemacht hat, war der Mittagsspaziergang. Frauchen wollte unbedingt mal wieder in den Wald. Also gingen wir los. Die Landschaft war durch den vielen Schnee wie verzaubert und als die Sonne durch die Bäume schien, war es wirklich wie im Märchen. Wenn es Schnee hat ist die Welt auch viel viel stiller. Man kann kaum Geräusche hören und es fühlt sich an, als ob man eingepackt wäre. Wir waren also mitten im Wald als ich plötzlich bemerkte, dass wir verfolgt wurden. Ein sehr netter Mann und seine Dackeldame gingen hinter uns her. Ich habe natürlich sofort Hallo gesagt und es gab auch ein kurzes aber sehr nettes Spiel. Danach gingen Frauchen und ich wieder Heim. Am Nachmittag habe ich weiter beim Hausputz geholfen. Frauchen geht es zwar schon viel besser, aber ein wenig Hilfe kann ja nicht schaden. Am Abend war ich dann wirklich sehr sehr müde und durfte auch bei Frauchen auf den Sofa kuscheln. Himmlisch!! Ich habe prima geschlafen.

Donnerstag, 13. Dezember 2012

Hallo liebe Menschen.

Habt Ihr den Sonnenaufgang gestern auch gesehen? Wie eine riesige goldene Kugel stand die Sonne am herrlich blauen Himmel - es war wunderschön. So blieb es ja dann auch den ganzen Tag. Ein Tag zum draussen sein. Leider musste ich allerdings feststellen, dass die Sonne von meinem Schnee geklaut hat. Frauchen sagt, das ist normal wenn es wärmer wird. Am Mittag hatte es jedenfalls mal noch genug Schnee zum spielen. Die unteren Schichten sind jetzt gefrohren. Dadurch sinke ich nicht mehr ganz so tief in den Schnee und komme viel besser voran. Anstrengend ist es zwar immer noch, aber Frauchen sagt, das gibt tolle Muskeln! Frauchen ist leider immer noch krank. Sie braucht viele weisse Papiertücher und zieht immer Unmengen von Sachen an wenn wir raus gehen. Trotzdem waren wir gestern Nachmittag in unserer Praxis in Gockhausen. Die Fahrt war wunderschön und wir blieben auch nicht lange. Frauchen wollte wieder Heim. Am Abend hab ich draussen alleine noch ein wenig gespielt. Frauchen mochte nicht mehr. Das ist aber schon OK so, ich möchte ja auch, dass sie bald wieder gesund ist. Den Fernsehabend haben wir aber wieder zusammen auf dem Sofa genossen. Kuscheln ist halt schon prima.

Mittwoch, 12. Dezember 2012

video

Hallo liebe Menschen.
OK, jetzt ist es offiziell und bestätigt - Frauchen ist krank. Schon als sie gerstern morgen aufgewacht ist hab ich es gesehen: winzige Augen, dicke Nase und ein Blick der sagte, lass mich bloss in Ruhe. Ich hab das noch nie vorher erlebt. Es hat mich zuerst schon ein wenig erschreckt, aber ich bin überzeugt, ich kann sie wieder heil machen. Der Tag war sonst eigentlich normal, halt einfach nicht so viel Action wie sonst. Am Mittag hatten wir keine Auto und gingen darum wieder auf unsere Wiese wo jetzt noch viel viel mehr Schnee liegt. Es gibt kaum noch ein Vorwärtskommen. Frauchen hat ein Video gemacht. Wenn es dann fertig ist, dürft Ihr das alle sehen. Der Nachmittag war sehr ruhig. Frauchen hat fast alles gemacht wie sonst, bloss viel viel langsamer. Am Abend gab es dann noch eine super Überraschung. Er hat mich besucht! Mein aller aller bester Freund auf der ganzen Welt - Balou!! Oh, es war herrlich, umwerfend, atemberaubend. Wir sind zusammen durch den Schnee getobt, haben gespielt und geschmust - es war einfach unglaublich schön. Nachdem er wieder gegangen war, habe ich dann Feierabend gemacht. Schliesslich musste ich mich heute um so viele Sachen kümmern und Frauchen unterstützen, da war ich dann halt doch sehr müde. Es war ja dann doch ein recht aufregender Tag.

Dienstag, 11. Dezember 2012

Hallo liebe Menschen.
To go where no dog has gone before! Zugegeben, das ist nicht unbedingt der Traum jedes Hundes. Wir gehen lieber dort hin, wo möglichst viele andere Hunde sind. Aber gestern war das für mich super OK. Das war nämlich so: bei uns schneit es ja mehr oder weniger pausenlos. Da kann man im Schnee ganz schnell was verlieren und nur schwer wieder finden. Gestern Morgen hatten wir wieder jede Menge neuen Schnee und die Spuren vom Vortag waren alle weg. Ich war mit Frauchen am gleichen Ort wie sonst, aber es sah alles ganz anderes aus und es hatte überhaupt keine Spuren von anderen Hunden oder Menschen. Der Schnee ist so hoch, dass er Frauchen bis über die Knie reicht und ich - tja ich komme nur voran, wenn ich richtig hoch springe. Das macht zwar total müde, aber auch richtig viel Spass. Das beste ist, man kann sich überhaupt nicht weh machen. Ich kann Arschi über Kopf in den Schnee springen und die Landung ist immer weich. Zu Hause im Garten haben wir etwas weniger Schnee. Das liegt vielleicht daran, weil ich ihn schon ein wenig platt gemacht habe. Aber dort kann ich richtig rennen und so. Das ist auch super! Frauchen hat gesagt, wenn ich so herum rase in unserem Garten, dann sehe ich aus wie ein wahnsinnig schneller Schneepflug und der Schnee spritzt ganz hoch. Ich kann das ja nicht so richtig beurteilen, weil ich erst den zweiten Winter auf der Welt bin, aber für meinen Geschmack ist das jetzt schon ziemlich viel Schnee. Im letzten Jahr hatten wir sowas nicht. Ich habs aber schon gemerkt, Frauchen hat langsam die Nase voll davon. Ich glaube auch, sie wird langsam krank. Gestern hat sie jedenfalls jede Menge von diesen Papiertüchern gebraucht um ihre Nase zu trocknen. Armes Frauchen - aber ich mach sie dann wieder gesund! Gestern Abend habe ich mich jedenfalls ganz dicht an sie gelegt, damit sie schön warm hat. Keine Sorge, ich passe gut auf Frauchen auf!

Montag, 10. Dezember 2012

Hallo liebe Menschen.
OK - wenn eine gewisse Menge überschritten wurde, ist es auch wieder lustig. Bei uns schneit es immer weiter und weiter. Man kann schon längst nicht mehr sehen, wo ich meine ersten Schneeexperimente durchgeführt habe. Jeden Tag sieht die Welt ein wenig anders aus. So langsam gewöhne ich mich wirklich dran. Gestern war Frauchen wieder den ganzen Tag weg. Bevor sie aber ging, haben wir am Morgen noch eine sensationelle Schneeballschlacht im Garten gemacht. Es war noch ziemlich dunkel, aber das war uns total egal. Später, nachdem Frauchen gegangen war, habe ich mit Herrchen einen prima Morgenspaziergang gemacht. Obschon ich muss schon sagen, Herrchen ist nicht so der Typ der vom Schnee begeisterst ist. Aber wir hatten trotzdem Spass. Danach bekam ich ein Ei das ich draussen essen durfte. Ei im Schnee - eine ganz neue Erfahrung! Danach haben wir wieder im Haus rumgewerkelt. Frauchens PC ist glaub ich kaputt. Ich muss jedenfalls heute meinen Blog auf diesem kleinen Hosentaschen-Teil schreiben. Ganz schon eng die Tastatur, aber es geht grad noch. Jedenfalls hat Herrchen versucht, das andere Teil wieder zu reparieren. Ich wollte helfen, aber wir waren nicht so erfolgreich. Als Frauchen Heim kam war ich jedenfalls viel zu müde um noch grossartig was zu machen. Frauchen machte Abendessen und danach hab ich mich zurückgezogen. Bin schon gespannt, wie die Welt heute morgen wieder aussieht. Bei uns hat es nämlich wieder geschneit!

Sonntag, 9. Dezember 2012

Hallo liebe Menschen.
Ich weiss jetzt, wie man den Schnee weniger macht. Eigentlich ist es ganz einfach. Man muss bloss lange genug darin rumrennen und toben und dann wird der Schnee von ganz alleine weniger. Das Problem ist nur, er wird auch ganz hart und wenn man sich dann einfach so reinschmeisst ist es nicht mehr so angenehm wie vorher. Ich denke, ich lass den Schnee so wie er ist, das ist viel bequemer. Gestern hab ich sowieso allerhand Sachen ausprobiert. Frauchen war nämlich den ganzen Tag weg und ich war mit Herrchen ganz alleine. Der kann übrigens genau wie Frauchen im Haushalt rumhudeln. Ich hab ganz genau zugeschaut was er alles gemacht hat, auch wenn ich es nicht immer verstanden habe. Ich war den ganzen Morgen an seiner Seite. Am Nachmittag musste ich mich dann aber trotzdem ein wenig ausruhen. Ich spürte auch den anstrengenden Freitag noch etwas in den Knochen und habe beschlossen, dass man am Wochenende ein wenig ausruhen sollte. Es war schon fast ganz dunkel als Frauchen wieder Heim kam. Wie immer, wenn sie einen ganzen Tag weg war, hab ich sie sofort eingespannt um noch ein wenig mit mir zu spielen. Sie fand aber arbeiten wäre besser und so haben wir noch ein wenig geklickert. Ich mach das super gern - schon wegen der Goodies! Auf jeden Fall war ich danach ganz schön müde und konnte prima schlafen.

Samstag, 8. Dezember 2012

Hallo liebe Menschen.
Also ich finde, langsam reichts. Im letzten Jahr hatten wir fast gar keinen Schnee und jetzt will es nicht mehr aufhören zu schneien. Ich liebe Schnee wirklich sehr. Aber wenn es so viel ist, ist es einfach auch für mich etwas zu viel. Das Problem ist z.B. das PiPi-machen. Damit das überhaupt funktioniert, muss ich immer zuerst eine Grube stampfen, sonst geht es einfach überhaupt nicht. Der Schnee hier bei uns reicht mir schon bis zur Schulter, das wäre jetzt wirklich genug finde ich. Gestern hatte es noch nicht so viel. Das war auch gut so, denn Frauchen und ich waren am Morgen in der Hundeschule! Das war so ein Spass!!!! Ich habe meine Freundinnen alle getroffen und wir durften durch den Schnee jagen - es war absolut berauschend! Frauchen war auch glücklich - ich hab mir nämlich bei der Arbeit richtig Mühe gegeben und sie war sehr zufrieden mit mir. Sie hat richtig gestrahlt. Am Nachmittag waren wir dann in unserer Praxis in Gockhausen. Ich konnte zuschauen, wie unser Auto eingeschneit wurde, mehr und mehr. Als die Kundin die einen Termin hatte dann gegangen war, machte Frauchen den Laden auch zu und wir fuhren Heim. Es ging nur langsam voran, aber immerhin, wir kamen voran. Frauchen hat gesagt, dass ganz ganz viele Menschen einfach stecken geblieben sind und überhaupt nicht voran kamen. Als wir zu Hause waren war es schon dunkel und für mich war das auch gut so. Ich hatte den ganzen Tag nicht geschlafen und war total fertig. Es war himmlisch als ich mich in die warmen Kissen kuscheln konnte, ich bin sofort eingeschlafen - und ich habe grossartig geschlafen!

Freitag, 7. Dezember 2012

Hallo liebe Menschen.
Hausarbeit ist viel viel anstrengender als man das so annimmt. Also gestern war unser Putztag und ich kann Euch sagen - das war ganz schön viel Arbeit. Am Morgen fing alles ganz normal an. Frauchen und ich machten einen schöne Morgenspaziergang. Es hatte wieder mächtig viel geschneit und so langsam wird es richtig anstrengend sich in so hohem Schnee zu bewegen. Aber es tut auch gut! Da braucht man alle Muskeln und fühlt sich hinterher so richtig gut. Danach musste Frauchen weg und ich dachte, das wird ein urgemütlicher Tag. Frauchen war aber schon bald wieder da und dann ging die Post ab. Wir haben die Betten neu gemacht, sind mit dem Staubsauger durch die Gegengend gerast und dann wäre es eigentlich Zeit gewesen für den Mittagsspaziergang. Draussen tobte aber ein Schneesturm. Der war so heftig, dass wir den Zaun um unser Haus nicht mehr sehen konnten. Frauchen hat dann kurzerhand entschieden, dass es jetzt halt Mittagessen gibt und wir später gehen. Nach der Mittagspause ging es weiter im Haushalt. Waschen, Badezimmer, noch mehr Staub saugen, Böden putzen etc. - ich war überall dabei. Dann gingen Frauchen und ich in den Garten und machten eine Schneeballschlacht. Jehhh - das war der Brüller! Wir hatten so viel Spass und danach waren wir beide ziemlich nass. Nach dem Abendessen merkte ich erst, wie müde ich geworden war. Ich persönlich denke ja, dass Hausarbeit total unterschätzt wird. Das ist viel mehr Arbeit als man meint. Ich war fix und fertig und freute mich auf den Feierabend.

Donnerstag, 6. Dezember 2012

Hallo liebe Menschen.
Ich hab ihn geknackt!! Endlich hab ich ihn dazu gebracht mich zu mögen! Also das hat so angefangen: gestern Morgen hat es ja wieder ganz schön was an Schnee hingeworfen. Es hat herrlich ausgesehen - hinreissend. Wie immer machten wir dann unseren Morgenspaziergang. Wie so oft war auch gestern der Appenzeller-Rüde von dem Hof da hinten draussen und bellte mich an. Seit Tagen habe ich versucht, ihn zum Spielen zu bewegen, aber er stand einfach da wie angewurzelt und bewegte sich nicht. Ich wusste ja dass er mich mag, aber spielen mochte er nie. Aber gestern hab ich es geschafft! Ich bin so lange um ihn rumgetänzelt, bis er nicht mehr anders konnte. Dann sind wir zusammen duch den hohen Schnee getobt. Es war magisch! Der Typ ist gar nicht so grumpelig wie man meinen mag. Wir hatten riesigen Spass. Danach war ich ganz schön müde und froh um eine Pause. Später ist dann Herrchen wieder mit unserem Auto weggefahren, weil seines doch mit dem Schnee nicht umgehen kann. Also machten wir am Mittag wieder den gleichen Spaziergang. Und dann - was für eine Freude! Wir trafen zwei Freunde von mir, Billi und Dina. Billi ist ein Jack Russel und Dina eine etwas kleinere Jagdhündin. Frauchen fragte ob wir mitspielen dürfen und die freuten sich tatsächlich darüber. Also durfte ich dann mit den beiden durch den Schnee toben und laufen was das Zeug hält. Es war total berauschend. Nach dem Mittagessen brauchte ich dann allerdings schon ein wenig Erholung. Am Nachmittag hat Frauchen Bürokram gemacht und ich hab ein wenig gedöst. Gestern hab ich wirklich mal wieder alle meine Muskeln gebraucht und es hat super gut getan. Am Abend bin ich aber sehr schnell eingeschlafen und ich hatte ganz wunderschöne Träume - von meinen Freunden natürlich.

Mittwoch, 5. Dezember 2012

Hallo liebe Menschen.
Stellt Euch vor - die wollten mir gestern den Schnee klauen! Am Morgen war ja alles noch in Ordnung. Es hatte zwar etwas weniger Schnee und er war total durchnässt, aber er war da. Der Morgenspaziergang war etwas anstregend, weil es auf dem Schnee eine ganz dünne Eisschicht gegeben hatte. Die machte das Laufen etwas schwierig, ich musste mehrheitlich Sprünge machen um vorwärts zu kommen. Dann sahen wir sie kommen, die grossen schwarzen Wolken. Frauchen meinte, sie wolle zu Hause sein wenn das los geht. Als wir wieder zurück waren ging's dann auch gleich los. Ein furchtbar starker Wind fing an und blies alles mögliche durch die Gegend. Der Himmel sah zwar super aus, aber sonst war es eher unheimlich überall. Dann kam der Regen und fing an, meinen ganzen tollen Schnee wegzuschmelzen. Gott sei Dank dauerte das nicht allzu lange. Danach gingen Frauchen und ich in den Wald. Dort war es grossartig. Ich war schon ein paar Tage nicht mehr da und dann muss man alles noch genauer anschauen und beriechen als sonst. Es war sehr sumpfig, aber Frauchen und ich hatten total viel Spass. Am Nachmittag haben wir im Keller gewerkelt. Frauhen machte Musik an und sang ganz laut dazu. Ich hab mich amüsiert! Am Abend gab es dann wieder eine prima Schmuse- und Massageeinheit. Himmlisch!! Danach war dann allerdings Feierabend.

Dienstag, 4. Dezember 2012

Hallo liebe Menschen.
Von Schnee kann ich einfach nicht genug bekommen. Gestern habe ich aber einen Mann gehört, der hat ganz schlimm geschimpft über den Schnee. Na ja - der war eben noch nie mit mir unterwegs! Gestern war sowieso ein sehr schöner Tag. Der Sonnenaufgang war ja grandios und der Morgenspaziergang sehr spannend. Allerdings habe ich da zum ersten Mal so richtig Erfahrungen gemacht mit gesalzenen Strassen. Ich war ganz schön froh, als Frauchen mir dann zu Hause die Füsse wieder gewaschen hat. Am Mittag hatten wir kein Auto und konnten deshalb nicht so weit weg. Aber Frauchen und ich waren auf unserer Wiese und sind rumgetobt. Verpasst bloss nicht die Fotos auf http://www.wir-sind-ein-team.ch/fotos-von-enya/spaziergänge-mit-enya/. Wir hatten super viel Spass und in der Sonne war das gleich doppelt so schön. Frauchen hat mich wieder eingeschneebelet. Ich war über und über voll mit Schnee. Das kribbelt so schön auf dem Fell. Am Nachmittag fing es dann wieder an zu schneien wie verrückt. Da hab ich es mir im Wohnzimmer gemütlich gemacht. Am Abend fing es dann auch noch an zu regnen. Das hat mir gar nicht gefallen, weil es doch meinen Schnee kaputt gemacht hat - aber Gott sei Dank nicht allen, nur so ein wenig. Am Abend hab ich noch mit Frauchen drinnen gespielt. Das war auch lustig und als Herrchen Heim kam, hat er mit gemacht. Dann war es doppelt lustig. Danach machte ich aber Feierabend. Es war ein langer, aber auch sehr schöner Tag.

Montag, 3. Dezember 2012

Hallo liebe Menschen.
Sonntag mit Neuschnee - was für eine Kombination!! Gestern hat es wirklich den ganzen Tag geschneit und die Schneedecke wurde dicker und dicker - umwerfend schön. So perfekt war eigentlich der ganze Tag. Das hat schon mit dem Morgenspaziergang angefangen. Frauchen und ich sind um die Wette gelaufen. Nun ja, was soll ich sagen - ich hab gewonnnen! Dann hat Frauchen noch Schneebälle geworfen und ich bin ihnen nach gejagt. Das ist so lustig wenn man mit dem Kopf voran in den Boden springen kann und man schlägt sich nichts an. Am Mittag gab es einen nicht ganz so lustigen Spaziergang. Ich musste ein ganzes Stück bei Fuss gehen und ab und zu sitz oder sogar platz machen. Ich hätte viel lieber getobt. Nach dem Mittagsschlaf kam dann aber die Überraschung. Frauchen und ich waren offenbar bei der Nachbarin zum Kaffee eingeladen. Frauchen sagte, dort wartet ein Freund auf mich. Ich bin fast geplatz vor Neugierde. Aber dann - was für eine Freude! Mein Freund Sancho war dort zu Besuch. Sancho ist ein Galgo. Er ist natürlich viel grösser und ein wenig schneller als ich. Wir sind zusammen durch den Schnee getobt dass die Fetzen flogen. Ich hab alles gegeben, damit ich ihm nachkommen konnte. Du liebe Zeit - das war so grossartig - einfach atemberaubend schön. Danach war ich allerdings ziemlich müde. Frauchen liess mich dann auch schlafen. Sie hat mich sogar in den Schlaf massiert. Am Abend haben wir dann nicht mehr so viel gemacht. Es schneite ja nach wie vor und dunkel war es auch geworden. Gestern war ein Sonntag so ganz nach meinem Geschmack. Sensationell!!

Sonntag, 2. Dezember 2012

Hallo liebe Menschen.
Ich hab da gestern was gehört, was ich nicht so ganz verstanden habe. Der Mann im Radio hat gesagt, dass die Welt noch diesen Monat unter gehen soll. Wie hat der das gemeint? Frauchen meint ja, das ist ganz sicher nicht so. Aber wie kommt der Mann denn auf so eine Idee?? Wessen Welt meint der denn überhaupt? Die Welt der Katzen vielleicht? Das wäre gar nicht gut, die riechen nämlich prima und ich liebe es ihre Spuren zu verfolgen. Oder meint der die Welt irgendwo ganz weit weg von uns? Das würde mich dann auch nicht so stören, weil ich ja hier bin. Ich hab noch eine Weile darüber nachgedacht und eines weiss ich ganz ganz sicher: meine Welt geht ganz bestimmt nicht unter, dafür habe ich Herrchen und Frauchen viel zu gern. Wir haben nämlich grad letzhin mal unseren Lieblings-Baum, einen schönen alten Birnbaum dem wir jeden Tag begegnen angeschaut. Der hat schon neue Knospen gemacht für den Frühling. Also weiss ich ganz genau, dass seine Welt auch nicht unter gehen wird. Ich glaube ja, dass wenn sich alle Menschen und Tiere gern haben würden, dass nirgendwo die Welt untergehen wird. Also vertraue ich einmal mehr auf Frauchen. Die hat sicher recht wenn sie sagt, dass da nichts passiert. Gestern hatte ich jedenfalls wieder einen sehr schönen, wenn auch ruhigen Tag. Ich war mal wieder mit Herrchen alleine. Wir haben allerlei Unfug gemacht, gespielt und getobt. Als Frauchen Heim kam war es schon dunkel. Trotzdem waren wir noch zusammen im Garten und haben ganz doll gespielt. Also kann ich mit Sicherheit sagen, meine Welt ist total in Ordnung und ich werde auch ganz bestimmt gut darauf aufpassen.

Samstag, 1. Dezember 2012

Hallo liebe Menschen.
Und schon wieder lief alles nicht so wie sonst. Aber hey - es hat riesen Spass gemacht. Am Morgen machten Frauchen und ich den üblichen Morgenspaziergang - halt im Schnee. Das hat die Sache noch spannender gemacht! Danach gab es wie immer eine schöne Pause für mich. Am Mittag dachte ich, wir würden jetzt weg fahren. Weit gefehlt. Frauchen und ich gingen in den Garten und tobten im Schnee. Sie hat mich total eingeschneebelet. Ich war von der Nase bis zur Rutenspitze komplett mit Schnee bedekt. Das war total lustig. Ausserdem hat sie Schneebälle gemacht denen ich dann nachjagen durfte. Ihr müsst Euch unbedingt die Fotos anschauen unter http://www.wir-sind-ein-team.ch/fotos-von-enya/enya-im-garten/. Danach gab es jedenfalls Mittagessen und dann hab ich eine Weile geschlafen. Aber dann kam er! Mein aller aller bester Freund auf der ganzen Welt - Balou. Davon hatte ich geträumt - mit ihm durch den Schnee zu rasen, zu spielen und zu toben. Du meine Güte - ich war hin und weg. Eine ganze Stunde lang durften wir spielen, danach gingen Frauchen und Balou's Frauchen weg. Ich hatte dann schön Zeit mich auszuruhen und zu träumen. Es war einfach grossartig. Frauchen ist erst sehr spät wieder Heim gekommen. Danach gingen wir schon bald ins Bett. Ehrlich - das war ein grossartiger Tag gestern mit allem, was ein Hundeherz sich wünscht.